Rememberti. Perspektiven auf einen Knotenpunkt

Diese Publikation dokumentiert die über Jahre hinweg geführte künstlerische Auseinandersetzung von Jürgen Amthor (a.k.a. BNC) mit einem zentralen städtebaulichen Ort Bremens: dem Rembertiring, einem fragwürdigen Verkehrsknoten mit langer Geschichte, der seit Jahren Stadtplaner und Anwohner beschäftigt und für den noch keine befriedigende Lösung gefunden ist. Der Rembertiring, geschaffen in einem „durch Krieg und Autowahn weitgehend zerstörten Bremer Viertel“ zerschneidet heute noch die Stadt und sein überdimensionierter Grünstreifen ist funktionslos. Diesen „Un-Ort“ hat Jürgen Amthor für mehrere temporäre Kunstinterventionen seit 2011 genutzt, um auf die Geschichte des verloren gegangenen Remberti-Viertels zu erinnern – der Titel des Projektes „Rememberti“ weist als Wortspiel darauf hin. Mit Aktionen wie "67 Meter" erinnerte er etwa auf die im Krieg zerbombte Remberti-Kirche: Er ließ einen roten Ballon auf 67 m Höhe an der Stelle aufsteigen, an der sich der ebenso hohe Kirchturm befand. Das geschah, wie alle weiteren Happenings und Installationen, unter Einbezug der Remberti-Gemeinde, der Anwohner und der Öffentlichkeit. In dieser Publikation, die in ihrem besonderen Aufbau selbst ein Künstlerbuch ist, wird exemplarisch aufgezeigt, was Kunst im Öffentlichen Raum bewirken kann: Künstlerische Arbeit übernimmt in diesem Kontext eine zivilgesellschaftliche Rolle und will nicht bloß dokumentieren und erinnern, sondern erschafft Möglichkeiten für eine kritische Auseinandersetzung der Öffentlichkeit auch mit Gegenwart und Zukunft.

Erschienen 2017
Texte Jürgen Amthor, Oliver Hasemann, Marikke Heinz-Hoek, Dirk von Jutrczenka, George Kaplan, Radek Krolczyk, Jens Lamping, Frieder Nake, Birgit Olbrich, Rose Pfister, Susanne Schatral, Eberhard Syring
Sprachen Deutsch
Gestaltung dijk design, Lilienthal
Format 28 x 18,5 cm, Softcover
Seiten 104
Abbildungen 82
Druck Scharnhorst & Reincke GmbH, Brinkum
ISBN 978-3-9817283-8-5

Preis 25 €
Versand zzgl. 4 €

in den Bestellkorb legen